Donnerstag, 13. August 2009

"Gebt mir eure Toten, gebt mir eure Kaputten [...]"

Autsch, zumindest zur ersten Gruppe rechne ich mich noch nicht, wenngleich mein linker Mittelfuß heute beim Laufen beträchtlich schmerzte (der Marsch mit Biolatschen und Gleitschirm ist dem Fuß anscheinend nicht so gut bekommen). 14 Kilometer mit sagenhaften 28 hm standen heute auf dem Tableau - nach ein paar Wochen Pause wieder mal eine Laufeinheit. Bei 24°C, einem angenehmen NW und guter Motivation ging es bis zur Röthaer Zwiebelhalle und dann entlang der Straße bis nach Kahnsdorf. Ein älteres Ehepaar war mit den Rädern unterwegs ... und blieb 100 Meter hinter mir :-). Als sie mich (okay, es ging leicht bergab) überholten, gab es einen netten Wortwechsel.

Er: "Jetzt will ich dem jungen Mann mal sagen, wie schnell er läuft."
Ich: "Nur noch bis zum Kahnsdorfer See, dann werde ich wieder langsamer."
Er: "Es sind 16 km/h."
Ich: "In diesem Jahr steht noch ein Marathon an. Da will ich fit sein."
Er: "Dann viel Erfolg."
Ich: "Danke und gute Fahrt."

Tja, wenige Worte können ein Lächeln in mein Gesicht zaubern. Sowas müsste es auf Rezept geben. Wobei, ich meide doch strikt Medikamente, hmm.

Ach so, welcher Marathon es denn nun sein wird? Neugierig bleiben! Allerdings peile ich auf der Strecke einen neuen persönlichen Rekord an (da sind Bergläufe im vorhinein definitiv ausgeschlossen ;-)).

Keine Kommentare: