Sonntag, 4. April 2010

NSG Stöhnaer Becken

Freitags Fliegen, samstags Radeln, sonntags Laufen. So muss das sein.
Heute Nachmittag bin ich kurz nach 16 Uhr zu einer Runde im avisierten Marathon-Tempo aufgebrochen. Über 14,5 km windet sich die Strecke einmal rund um das NSG "Stöhnaer Becken", teils mit Waldboden, teils mit Asphalt als Geläuf. Angeblich sollen im Schilfgürtel an die 300 Wildschweine hausen - bei mir hat sich noch keine Sau blicken lassen. Das Nordufer ist erreicht, die Stimmung gut und der Puls bei erfreulichen 165.

Momentan möchte ich um nichts in der Welt mit einem anderen Körper tauschen. Nein, auch nicht mit Craig Alexander ;-). Zurück in Rötha, ziehe ich die Pace noch etwas an und gehe in den oberen orangenen Bereich (175). In der kommenden Woche will ich zwischen Wurzen und Grimma die 20 km testen. Wenn das so weitergeht bin ich aber zuversichtlich, die dort sicher auch wieder anwesenden DHfK-Jungs und -Mädels ärgern zu können.

Fazit: 14,5 km in 69 min haben noch Luft nach oben. Dafür war der Premierenlauf mit den neuen Adidas sehr befriedigend. Die behalt ich.

PS: Heute Abend gab es zur Belohnung ein kleines Stück Hähnchenfilet. Und das, wo ich mich gerade bei 69 kg eingepegelt habe...

Keine Kommentare: