Montag, 1. November 2010

Zwischen Grimma, Colditz und Rochlitz. Eine gerollte Herbstwanderung.

Hach war das schön gestern. Gedankenversunken wurden Stopps eingelegt, der Intuition freien Lauf gelassen ... und u.a. in voller Radmontur auf einem Hochsitz kauernd (für den besten Blickwinkel) etwas verdutzt fragende Wandersleute beruhigt. "Ja, das muss so sein."



Da in Bad Lausick die Weihnachtspyramiden bereits fertig aufgebaut standen, diente das wenig später hinter Colditz aufgenommene schmiedeeiserne Ortsschild als erste Hommage an die dazugehörige Jahreszeit und deren Symbolik.



Traumhaft anzusehende bunte Waldstückchen lagen eingesprengt in der abwechslungsreichen Landschaft, umrahmt von perfekten Rennradstraßen. Ich folgte anfangs einer hügeligen Route, musste aber schnell feststellen, dass, wenn sich zwei Herzen in der Brust um die Vorherrschaft schlagen, eines notgedrungen nachgeben muss. Das Projektherz zog letzten Endes den kürzeren und das Fotografieherz gewann.

Langenau, Rüx, Methau, Ceesewitz, Lastau,... das Revier nordöstlich von Rochlitz verdient eindeutig mehr Besuche. Zumal man bei Bedarf die 1000 hm nach 15 km beisammen hat. Wohlgemerkt, ohne den immergleichen 50 hm-Hügel beackern zu müssen. Gutes Stichwort.



Die Vorzüge von OSM-Karten liegen ja auf der Hand, dass der User selbst für die Aktualität sorgen muss demnach auch. So besehen, sei das als Wiese karthografierte Stückchen Land nach seiner Umwidmung zur Ackerfläche (wegen der gestrichenen Stilllegungsprämien?) lediglich als eine Randnotiz und Aufforderung, die Augen stets offen zu halten, zu verstehen.







Ein Habicht beim Abendmahl ließ mich hinter Sörnzig bis auf circa 10 Meter an sich heran, ehe er - ich war ob des schwindenden Lichts schon im Rückzug begriffen - die Flucht vorzog und sogleich Fixpunkt zweier Saatkrähen wurde. Sorry für diese Einmischung. Aber die Bilder waren es wert.


Aus die Maus (obwohl es eine Taube war), meine letzte Aufnahme bei Tageslicht entstand kurz vor Ebersbach und das Windrad zeigt es hier an: Ich konnte den Schnitt dank der Nutzung regenerativer Energie doch noch über 25 km/h bringen. Auch deswegen fällt die Tour nicht unter das Label Radtraining. ;-)

Keine Kommentare: