Montag, 1. Juli 2013

Der Sternenhimmel im Juli | 2013

+++Die von mir für die jeweilige Jahreszeit vorgestellten sichtbaren Sternbilder, ihre Position am Himmel sowie Angaben zu Mond, Planeten und Sonne beziehen sich - sofern nicht anders angegeben - auf einen Beobachterstandort von 51° Nord und 12° Ost.

Als Unterstützung beim schnelleren Auffinden der Sternbilder empfehle ich den Kauf eines kleinen Himmelsführers mit beigefügter drehbarer Sternkarte. Dieses praktische Hilfsmittel misst meist nicht mehr als 10 cm im Durchmesser und findet Platz in jeder Jacken- oder Handtasche.+++

Der mitteleuropäische Sternenhimmel in der ersten Julihälfte um 23 Uhr
[Link zur Generierung von Sternkarten für das ganze Jahr]

[Der Sternenhimmel im ... 2012]

Januar, Februar, März, April, Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober, November, Dezember

[Der Sternenhimmel im ... 2013]

Januar, Februar, März, April, Mai, Juni, Juli

Der Himmel zwischen SSO und SSW wird nun von den Sommersternbildern beherrscht, im besonderen vom uns schon bekannten Sommerdreieck.

Sommerdreieck
Osten
Süden
Zwischen Adler und Schwan befinden sich die relativ kleinen Sternbilder Füchschen und Pfeil; auf der linken Seite des Adlers sieht man Delphin und Füllen.

Der Schwan steht um 23 Uhr hoch im O und macht seinem Namen als "Kreuz des Nordens" alle Ehre. Um diese Zeit gerade im Aufgang befindlich ist der Pegasus, der zu späterer Stunde in Richtung Milchstraße emporsteigen wird.

Im S finden wir den verhältnismäßig großen Schlangenträger und - im Zenit - Herkules. Schütze und Skorpion schaffen es zu dieser Jahreszeit nicht vollständig über den Horizont, können dank des hellen Antares (Durchmesser: 970 Mio. km!) aber leicht gefunden werden.

Unsere kleine monatliche Tour wendet sich jetzt dem W und den dort versammelten Resten des Frühlingshimmels zu: Jungfrau, Bärenhüter und Löwe. Der Hauptstern des Löwen, Regulus, ist um 23 Uhr bereits untergangen, sodass das Frühlingsdreieck in Gänze nur im engen abendlichen Zeitfenster beobachtet werden kann (ca. 22.15 Uhr bis 22.45 Uhr).

Frühlingsdreieck
Weiter in Richtung N stoßen wir auf den Luchs, der die Giraffe zu jagen scheint [nicht nur aus biologischer Sicht eine sehr gewagte Interpretation ;-)]. Kapella steht knapp über dem Horizont und bleibt ganzjährig sichtbar (-> zirkumpolar), identisch verhält es sich mit dem Perseus, mit Kassiopeia und dem Großen Bären.

Die Milchstraße zeigt sich im Juli von ihrer schönsten Seite. Von S aufsteigend verläuft sie durch Sommerdreieck, Kepheus, Kassiopeia und Perseus nach N.

Milchstraße
[Vom 12. Juli bis 19. August tauchen die Südlichen Delta-Aquariden auf. Die Meteore dieses Stromes werden auch als Juli-Aquariden bezeichnet und haben ihren Radianten im Sternbild Wassermann, 3° westlich des Sternes Delta. Das Maximum ist in den Nächten zwischen 27. und 29. Juli zu erwarten: stündlich bis zu 20 Sternschnuppen. Beste Beobachtungszeit sind die Stunden nach Mitternacht.]




[Die gezeigten Bilder sind allesamt Screenshots aus Stellarium. Man findet in jedem Bild unten eine Statusleiste mit Beobachterstandort, Blickrichtung, Datum und Uhrzeit.]

[Übersicht zu den Sternbildern]

Mond im Juli

Am 21. Juli erreicht der Mond das Perigäum bei 358.400 km - man wird erneut einen besonders großen Vollmond anheulen können. Der Goldene Henkel wird am 18. Juli im Zeitraum von 17 Uhr bis 18.30 Uhr sichtbar.

Neumond: 8. Juli
Halbmond: 16. Juli
Vollmond: 22. Juli
Halbmond: 29. Juli

Mondbegegnungen:

Venus --> schmale Mondsichel am 10. Juli bis ca. 21.30 Uhr im W
Stern Spica --> am 15. Juli bis zum Monduntergang gegen 23.30 Uhr
Saturn --> am 16. Juli bis Monduntergang um Mitternacht

Mond, Saturn und Spica am 16. Juli um 23 Uhr im SW
Planeten im Juli

Jupiter zieht am 22. Juli mit anderthalb Vollmonddurchmessern südlich an Mars vorbei.

Merkur --> mit bloßem Auge am 30. Juli im O in der Morgendämmerung zwischen 4 und 5 Uhr sichtbar
Venus --> in der Abenddämmerung im W
Mars --> vom 18. Juli an wieder ab ca. 4 Uhr in der Morgendämmerung im O sichtbar
Jupiter --> vom 10. Juli an wieder ab ca. 4 Uhr in der Morgendämmerung im O sichtbar
Saturn --> ab Einbruch der Dunkelheit bis ca. 0 Uhr im SW sichtbar
Uranus --> von etwa 0 Uhr bis 4 Uhr im SO mit Fernglas sichtbar
Neptun --> von etwa 0 Uhr bis 4 Uhr im SO mit Teleskop sichtbar

Merkur, Mars und Jupiter am 30. Juli um 4.20 Uhr im NO
Sonne im Juli

Am 5. Juli passiert die Erde den sonnenfernsten Punkt ihrer jährlichen Bahn, das Aphel. Uns trennen dann 152 Millionen Kilometer vom Zentralgestirn, 5 Millionen Kilometer mehr als während des Perihels am 2. Januar.

Die Tage werden in diesem Monat um 1:02 h kürzer, die Mittagshöhe der Sonne nimmt um ca. 5° ab. Am 20. Juli tritt sie in das Sternbild Krebs ein, zwei Tage später beginnt mit Passage des Löwepunktes das gleichnamige Tierkreiszeichen.

Sonnenaufgang 1. Juli: 4.58 Uhr
Sonnenuntergang 1. Juli: 21.29 Uhr

Sonnenaufgang 31. Juli: 5.32 Uhr
Sonnenuntergang 31. Juli: 21.01 Uhr

Keine Kommentare: