Sonntag, 29. November 2009

Mein 1. Advent

Der Wind blies heute stärker als am vergangenen Wochenende (eine gute 4), dafür kam er aber immer noch aus südlicher Richtung und führte milde Luft in unsere Breiten. 8.19 Uhr (ziemlich spät, nicht wahr?) mache ich mich auf zur Befahrung eines Tourenvorschlags aus der Rennradliste Leipzig. Es geht in den Süden, zuerst zur Burg Gnandstein und dann weiter nach Lunzenau und Wechselburg. Malerische Dörfchen, Abfahrten mit 76 und Anstiege mit 15 (diesmal keine km/h) waren meine Begleiter entlang der Zwickauer Mulde.
Den Rochlitzer Berg diesmal links liegen lassend befahre ich neue Wege in Seelitz und Zettlitz. Ziemlich genau dem Flußlauf folgend rolle ich (manchmal hakenschlagend) weiter nach Colditz. Mario, du erinnerst dich sicher noch an Teile dieser Strecke zwischen Colditz und Rochlitz direkt an der Mulde - auch die Temperaturen waren fast wie damals.

Die geplante Tour führt ab Colditz direkt zurück in die Leipziger Tieflandsbucht. Ohne mich. Ich verlasse bei Schönbach die B107 und begebe mich zum Zusammenfluss von Zwickauer und Freiberger Mulde in Sermuth. Dieses Puzzleteil durfte nicht fehlen. Ein paar Dörfer (in erstaunlich vielen findet man Lama- und Straußengehege) weiter nördlich geht es in Neunitz an die Befahrung von Teilen der Grimmaer Bergbrezel sowie in Döben kurze Zeit später an die letzte flotte Abfahrt des Tages. Da ich aus erster Hand erfahren habe, dass in Leipzig gerade Plätzchen gebacken werden, frage ich an, ob ein Vorkoster benötigt wird. Otterwisch, Köhra, Großpösna, Prager Straße, Ostplatz. Das Krümelmonster ist da!

Nach leckeren Muffins, minimal an der Unterseite geschwärzten Plätzchen und ein wenig Traubensaft bin ich gestärkt für die letzten 23 km des Tages. Apropos, liebe Frauen, wenn ihr euch nach der Weihnachtszeit wieder unüberhörbar über die lästigen Zusatzpfunde beschwert und diese dann auch noch den euch angeblich mästenden Verwandten zuschreiben wollt, seid daran erinnert: Solange ihr mit "Zusatzpfunden" so ausseht wie unten, ist das völlig in Ordnung ;-). In diesem Sinne, allen LeserInnen eine schöne Vorweihnachtszeit.

Fazit: Im Radius von 50 km um das Energiezentrum des Leipziger Landes findet sich kein anspruchsvolleres und schöneres Rennradrevier. Es gibt hier noch so unendlich viel zu entdecken, dass ich mich schon jetzt auf den nächsten Besuch freue.

Ergänzende Informationen (incl. Höhenprofilen) zu den ersten 100 km finden sich hier: klick.

178 km / 1528 hm

Keine Kommentare: