Mittwoch, 27. Mai 2009

Ausgelastet

Mein erster Laufwettkampf in diesem Jahr ist Geschichte und mit der erzielten Leistung bin ich durchaus zufrieden. Aber der Reihe nach:

Der 23. Silberseelauf in Leipzig-Lößnig wurde mir von einer Freundin quasi unter die Nase gerieben, und da in der kommenden Woche eh ein Marathon ansteht, hab ich das "Angebot" angenommen. Ankunft an der Turnhalle war 17:30 Uhr und gleich neben mir parkte ein (leider) Pärchen, dessen weiblicher Teil mir fast die Kinnlade zu Boden gehen ließ. Abholung der Startnummer, zurück zum Auto, umziehen, warmlaufen.

Eine kleine Strecke entlang des Sees mit integrierter Blasenentleerung musste genügen, zumal ich ja bereits in den Morgenstunden 12 km GA1 abgespult hatte. 18 Uhr starteten zuerst die Bambinis, bevor das Hauptfeld der Läufer/Innen mit 5, 10 und 20-km-Ambitionen in die Freiheit hinter der Ziellinie entlassen wurde.

Ich hatte auf den ersten 2 Kilometern zu kämpfen, um nicht den Anschluss an die Spitzengruppe und damit eine gute Platzierung zu verlieren. Rechts ausweichen, links ausweichen, Sprünge über Pfützen - der Rennsteiglauf vom vergangenen Jahr schickte nette Grüße.
Ein leichtes Seitenstechen wurde konsequent ignoriert und die Pace an den zwei abschüssigen Wegstrecken erhöht. Nach 20 Minuten hatte ich die erste Runde im Sack und brauchte nun dringend einen guten Schrittmacher vor mir...

Der kam dann auch und blieb immer in sicherer Entfernung von 50 Metern. Hach ja, an die Kotzgrenze mochte ich nicht gehen, sodass der Aufholprozess sich bis kurz vor Ende hinzog ;-). Immerhin, die Mädels leisteten zwar auch Widerstand (und hatten fast allesamt die kräftigen SC DHFK-Begleiter an der Seite), nur zogen diese nicht an. Ergebnis: Einen Kilometer vor Schluss hatte ich die spätere Siegerin der Damen in der AK W45 über 10 km gestellt. Lediglich W35 (37:38 min) und W40 (40:58 min) waren schneller. Ich mag die Emanzipation.

41:28 min über 10 km, Platz 18 der Wertungsklasse MG (Jahrgänge 1950-1989), ein Durchschnittspuls von 185 und angeblich 674 verbrauchte kcal hinterlassen einen zufriedenen Läufer, der bereits morgen an seinem nächsten Projekt weiterarbeiten wird.

Keine Kommentare: