Dienstag, 1. Oktober 2013

Der Sternenhimmel im Oktober | 2013

+++Die von mir für die jeweilige Jahreszeit vorgestellten sichtbaren Sternbilder, ihre Position am Himmel sowie Angaben zu Mond, Planeten und Sonne beziehen sich - sofern nicht anders angegeben - auf einen Beobachterstandort von 51° Nord und 12° Ost.

Als Unterstützung beim schnelleren Auffinden der Sternbilder empfehle ich den Kauf eines kleinen Himmelsführers mit beigefügter drehbarer Sternkarte. Dieses praktische Hilfsmittel misst meist nicht mehr als 10 cm im Durchmesser und findet Platz in jeder Jacken- oder Handtasche.+++

Der mitteleuropäische Sternenhimmel in der ersten Oktoberhälfte um 22 Uhr MESZ

[Link zur Generierung von Sternkarten für das ganze Jahr]

[Der Sternenhimmel im ... 2012]

Januar, Februar, März, April, Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober, November, Dezember

[Der Sternenhimmel im ... 2013]

Januar, Februar, März, April, Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober

Herzlichen Glückwunsch zu 20 Jahren Sternzeit! Die tägliche (16.58 Uhr) Astronomie-Sendung im Deutschlandfunk hat mir schon viele interessante Fakten und Zusammenhänge ins Ohr geliefert. Die Macher bemühen sich, eine gute Mischung aus beobachtbaren Himmelsereignissen, theoretischem Wissen und der Praxis astronomischer Forschung in ein Format von 2 (!) Minuten zu bringen. Gewiss eine Herausforderung - auch für die nächsten 20 Jahre.

Interview mit dem Serienbegründer Dirk Lorenzen auf www.dradio.de

Sternzeit im Deutschlandfunk

Sternschnuppen im Oktober

Zwischen dem 6. und 10. Oktober durchquert die Erde die Staubspur des Kometen 21 P/Giacobini-Zinner, was zahlreiche Leuchtspuren am Nachthimmel zur Folge haben wird. Die Draconiden sind mit etwa 20 km/s zwar deutlich langsamer als beispielsweise die Perseiden, versprechen während des Aktivitätsmaximums am 8. Oktober zwischen 19 Uhr und 23 Uhr aber dennoch einen nicht alltäglichen Himmelsanblick mit bis zu 11 Meteoren pro Stunde. Ihren Ursprung (Radiant) haben sie - nomen est omen - im Sternbild Drache. Schauen Sie am Abend des 8. Oktober hoch zum NW-Himmel und halten Sie viele Wünsche bereit.

Das Sommerdreieck.
Es wird Herbst - auch am Himmel. Zwar steht das prächtige Sommerdreieck noch hoch im SW, von O und S rücken aber unaufhaltsam die Herbstbilder Pegasus, Fische, Widder und Wassermann am Firmament empor. Besonders schön ist der SO-Himmel nach Mitternacht. Dann kann man dort die Zwillinge, Orion und den Stier sehen. Den tieferen Teil des SSW ziert der Südliche Fisch mit dem Stern Fomalhaut (jetzt am besten sichtbar).

Finden Sie das...

...Pegasusquadrat?

Die Zwillinge, Orion und...

...der Stier - ein prächtiger Anblick nach Mitternacht im SO!
Im NW ist der Herkules vollständig zu sehen, sein Hauptstern Ras Algethi befindet sich jedoch schon in Horizontnähe. Geduckt (tiefste Stellung des Jahres) wacht der Große Bär im N über sein Reich, deutlich höher steht der Drache. Fast senkrecht über unseren Köpfen thront die Königin Kassiopeia - das "Himmels-W". Dieses Zirkumpolarsternbild geht nach einer altgriechischen Sage auf die Königin von Äthiopien zurück, die sich gerühmt haben soll, schöner als alle Meeresnymphen zu sein. Die Nymphen beklagten sich beim Meeresgott Poseidon, und dieser entsandte daraufhin den Walfisch an die Küste des Landes, um sie zu verwüsten.

Der Große Bär im N.

Die Sternhaufen der Hyaden und Plejaden im Stier.
Wer jetzt 23 Uhr zum O-Himmel blickt, findet dort schon die Vorboten des Winterhimmels. Das gilt besonders für den Fuhrmann (Stichwort Winterdreieck), aber auch für den Stier, welcher mit den Sternhaufen der Hyaden und Plejaden nächtliche Teleskopstreifzüge auch bei 0 °C lohnenswert macht.

[Sie wollen wissen, wann man die Planeten, Sternbilder und andere Himmelsobjekte wo sehen kann? Dann testen Sie das Open Source-Programm Stellarium. Viel Spaß beim Entdecken!]

[Die gezeigten Bilder sind allesamt Screenshots aus Stellarium. Man findet in jedem Bild unten eine Statusleiste mit Beobachterstandort, Blickrichtung, Datum und Uhrzeit.]

[Übersicht zu den Sternbildern]

Mond im Oktober

Neumond: 5. Oktober
Halbmond: 12. Oktober
Vollmond: 19. Oktober
Halbmond: 27. Oktober

Den Goldenen Henkel kann man am 14./15. Oktober zwischen 22 Uhr und 3 Uhr sehen.

Mondbegegnungen:

Venus --> am 8. Oktober von 15.30 Uhr bis 19.30 Uhr im S-SW
Mars --> am 1. Oktober gegen 4 Uhr im O
Jupiter --> am 25. Oktober ab 23 Uhr die ganze Nacht

Planeten im Oktober

Merkur --> unsichtbar
Venus --> in der Abenddämmerung im SW
Mars --> ab ca. 3.30 Uhr im O
Jupiter --> ab 0 Uhr unübersehbar hell in der Zwillingen
[Spezielle Mehrfachereignisse der Jupiter-Monde im Oktober]
Saturn --> unsichtbar
Uranus --> die ganze Nacht im Sternbild Fische zu sehen
Neptun --> die ganze Nacht (schon mit einem Fernglas) im Sternbild Wassermann sichtbar

Sonne im Oktober

Die Mittagshöhe nimmt um über 11° ab, die Tageslänge reduziert sich von 11:44 h am Monatsersten auf 9:49 h am Monatsletzten. Am Sonntag, den 27. Oktober, endet die Sommerzeit. Dann werden die Uhren 3 Uhr morgens erneut um eine Stunde auf 2 Uhr zurückgestellt.

Sonnenaufgang 1. Oktober: 7.08 Uhr
Sonnenuntergang 1. Oktober: 18.52 Uhr

Sonnenaufgang 31. Oktober: 6.59 Uhr
Sonnenuntergang 31. Oktober: 16.48 Uhr

Keine Kommentare: