Montag, 7. Dezember 2009

Pack die Badehose ein...

... nimm dein kleines Schwesterlein und dann nichts wie raus zum Wannsee.
I wo, die Vertreter der bisher teilnehmerstärksten UN-Klimakonferenz in Kopenhagen wurden vom dänischen Ministerpräsidenten zum Auftakt gemahnt, dass sie alle "commited to take action" wären. Nichts mit baden gehen. Erst in 50 Jahren.

Und so startet meine Geburtstagswoche reichlich wichtig und mit vielen Erwartungen. Das in wenigen Tagen auch die Nobelpreise verliehen werden, gerät dabei fast zur Randnotiz.
Das Nachfolgeabkommen für Kyoto soll verbindliche CO2-Reduktionen festschreiben - und zwar für Industrie- und Schwellenländer. Das Damoklesschwert der medienwirksamen 2°C-Marke, die man in diesem Jahrhundert keinesfalls überschreiten dürfe, schwebt dabei über jedem Beteiligten.
"Alle reden vom Wetter, aber keiner tut was dagegen."
(Mark Twain)
Immerhin hat BMW endlich erkannt, dass der Wasserstoffantrieb eine Sackgasse ist. Hätte nicht gedacht, dass sie es so schnell merken. Zwischen Energieträger und -speicher besteht eben doch ein Unterschied.
"DeserTec" ist eine Idee, die es vielleicht bis zur Realisierung bringen könnte. Die Sahara soll dabei den Strom für Europa produzieren, der dann mit gigantischen Spannungen mehrere tausend Kilometer in den Norden transportiert werden soll. (Nahe) Zukunftsmusik.

[...] "Um 3/4 des CO2 bis 2100 einzusparen und gleichzeitig ein vernünftiges Wirtschaftswachstum beizubehalten, müsste eine Kapazität nichtfossiler Energiequellen zur Verfügung stehen, die zweieinhalbmal so groß ist wie der globale Energieverbrauch des Jahres 2000. [...] Die Technik ist noch nicht reif, weder in Größenordnung noch Zuverlässigkeit." [...] (I. Galiana & C. Green in einem Beitrag für das Copenhagen Consensus Center in diesem Sommer)

Aber was hilft uns jetzt? Die Forschungsgelder zu erhöhen! Geschätzte 66 Milliarden Euro pro Jahr stellen einen Bruchteil dessen dar, was die 726 Mrd. Euro jährlicher Schaden durch den Klimawandel bedeuten. (Björn Lomborg)
Hauptsache, das Geld wird nicht weiter dafür verschwendet, unbedeutende Mengen Kohlendioxid durch Solarkraft einzusparen. 716 Euro lässt es sich jeder Deutsche nämlich kosten, um mit Solar-Panels eine Tonne CO2 einzusparen. Dabei werden der Erde Schäden im Wert von 4 Euro erspart. Wir waren schon immer die besten. "Der maximale Effekt des gesamten deutschen 53 Mrd. Euro teuren Solarförderungsprogramms ist es, die globale Erwärmung bis zum Ende des Jahrhunderts um eine Stunde aufzuschieben. Ein imposantes Beispiel für eine Politik, die sich gut anfühlt, aber rein gar nichts bringt." [...] (Björn Lomborg)

Aber es gibt (bei aller berechtigter Sorge) auch Lichtblicke. Nehmen wir doch gleich Kopenhagen. 25% der Einwohner fahren mit dem Rad zur Arbeit; es gibt Elektrobusse, deren Batterien für über 300 km Energie bereitstellen; bis 2025 will die Stadt CO2-neutral sein (ein frommes Ziel, denn sie lebt nicht losgelöst vom Umland); die Erdwärmenutzung wird massiv ausgebaut. Und noch ein wenig nördlicher fahren schon heute in Norwegen steuerbefreite Elektroautos.
Übrigens entfallen 60% der Fahrten mit dem Auto in Deutschland auf Strecken von maximal 5 Kilometern (Stefan Thomas, Wuppertal Institut). Waaaaaaaaaaaahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh!!!

Unser aller Bewußtsein muss sich wandeln, denn was nützen beispielsweise massive Investitionen in ein leistungsfähigeres Nahverkehrsnetz, wenn der Nachbar dann doch den Benz am Samstag - in der Sonne glänzend - stehen sehen soll. Das Stichwort "multimodale Mobilität" wird für diese Menschen keine Relevanz haben. Dabei gibt es erfolgreiche Beispiele aus der Praxis. In Leipzig wird etwa das Konzept "teilAuto" verfolgt. Autos zur Nutzung für jedermann sind dabei gerade im innerstädtischen Bereich dem herkömmlichen Konzept der Mietwagenstationen überlegen. Und das gute alte Fahrrad? Bei mir im Dorf gehört es in der Nachbarschaft zum guten Ton, den 2,6 km-Weg zum Bäcker mit dem Wagen zurückzulegen, schließlich "haben wir uns ja was geschaffen". Gegen das Reptiliengehirn ist auch Barack Hussein machtlos.

Keine Kommentare: