Dienstag, 17. Mai 2011

Kraut und Rüben

Es gibt Tage, da denk ich leise:
"Junge, Junge, du hast ne M****!"

Warum schiebst du nicht wie deinesgleichen,
nen Kinderwagen vorbei an Veilchen?
Oder sitzt zum Brunch mit Song, entspannt
auf Terrasse/Balkon?

Stattdessen will dein Wanst sich regen,
will Leistung zeigen, was bewegen,
denn - so simpel kann es sein -
nur so fühl ich mich frei und rein.

400K sollten's sein;
wenn Olaf ruft, schlag ich gern ein.

Ein Brevet, es war mein zweiter,
nennt Prüfung sich und weiter:
Kein Rennen soll das Treffen sein,
stattdessen ein vergnügtes Stelldichein.

Ein Rennen ist es doch geworden, was gut war,
zeigte es doch zu Beginn,
dass alles Streben dieser Welt
allein gehorcht nur einem Sinn.

Nur einem Sinn und der heißt: SIEGEN!
Liebe, Siege, Instinkt und Triebe.

"Wir möchten gern dem Kritikus gefallen:
Nur nicht dem Kritikus vor allen.
Warum? Dem Kritikus vor allen
Wird auch kein Sinngedicht gefallen."

Was Lessing da geschrieben hat,
gefällt mir wohl, denn es hat,
es hat Tiefe und auch Sinn, tja,
ich muss es tun, s' hat keinen Sinn.

Die Meute war alsbald schön munter
und spulte eine 40 runter.

Doof, so muss ich das jetzt nennen,
sind Pausen dort, wo alle rennen.
Sind Pausen dort, wo's keiner braucht,
weiter fahren - auf das es raucht!!!

Die Gruppe war dann leider weg,
und nur zu dritt - mit wenigen im Heck -
ging es hinein ins Hügelland, bis Naumburg
noch sehr sehr charmant.

Die Bäder zeigten Salinenwände und
die Saale zwang zur Wende.

Egal war's trotzdem und ich müsst lügen,
denn bis auf's Pflaster, das fiese Trottoir,
genoss ich den Ritt in vollen Zügen;
nur Berge sind hier leider rar.

Pößneck, Oppurg, welch ein Traum,
welch eine Landschaft - mit Burgensaum -
welch ein Ausblick, welch ein Leben,
ich möcht's nicht geben, für gar nichts geben.

Okay, da war nur eine Sache öde: erspart mir
Penny, Netto, Aral und Rewe.

Vor Werdau wurd's schon wieder dunkel,
die Sonne fehlte, so viel ist klar,
denn zu allem Übel ohne Jacke,
war die Nacht auch noch völlig sternenklar.

Okay, ich beschloss zu leiden, bibberte zwar,
doch blieb im "Rennen", machte mit M. den Speed
und wollt nicht pennen, wollt prinzipiell ganz schnell ins Ziel ...
und änderte 50 km später viel.

Der Kopf war stärker als die Leine,
ich bog ab und war alleine.

Ich fuhr heim und kam doch ins Ziel.
Hmm, wie kann das denn gehen an?
Nun, was zählt, das ist nicht viel:
426 km (und damit sogar einer zuviel).

Jedoch, um nichts zu verdammen, muss ich dran denken -
und um das alles in korrekte Bahnen zu lenken -
... pack ich besser eine Jacke ein ...
und stürm das Ziel mit euch zusammen.

Der G. E. Lessing darf zum Schluss nach vorn,
bye bye und servus, euer Staubkorn:

"Erwarte nicht ein täuschend Wortgepränge,
Für unsre Freundschaft viel zu klein.
Empfindung haßt der Reime kalte Menge,
Und wünscht unausposaunt zu sein."

Vor dem Start...
...wird gepost



BAB 38 bei Gaschwitz

Shell in Weißenfels
WTF is carbon fiber?
*nerv*

Frau und Mann?

...verleiht Flüüüügel


Die Strecke: klick.

Keine Kommentare: