Freitag, 11. Juli 2014

Klassik airleben im Rosental | Ein Abend im Londoner Westend

Zwischen 2003 und 2010 fanden alljährlich zum Ende der Gewandhaus-Saison kostenlose Open Air-Konzerte im Leipziger Rosental statt. Mit der Veranstaltungsreihe "Klassik airleben im Rosental" verband man Musik auf höchstem Niveau, gespielt von einem der besten Orchester der Welt unter freiem Himmel im Herzen der Stadt.

Vor der Bühne wurden die Picknickdecken ausgebreitet, die Klappstühle aufgestellt, die Weinflaschen entkorkt und wurde gemütlich mit Freunden in entspannter Atmosphäre den Klängen gelauscht. 2011, 2012 und 2013 fanden sich keine Sponsoren, sodass die Tradition unterbrochen werden musste - bis sich in diesem Jahr ein zum VW-Konzern gehörender Hersteller von fahrbaren Statussymbolen bereit erklärte, sein bestehendes Engagement für das Gewandhausorchester auf diese Konzerttradition auszuweiten.

Da überrascht es wenig, dass die Bühne heuer so groß wie noch nie war und die PR-Maschine perfekt lief: Hostessen, Leinwände mit Hochglanz-Werbeclips, professionelle Bild- und Tonübertragung-/aufzeichnung ... man hat schließlich einen Ruf zu verteidigen.



Uns sollte es recht sein, hatten wir doch mit unseren Fahrrädern einen schönen Platz halb links vor der Bühne angesteuert und dort das Abendessen genossen. Als gutes Omen für den Sonntag wollte der Autor extra argentinischen Wein besorgen, in der Hoffnung, es wird den Gauchos helfen, wenn sie schon nicht Weltmeister werden. Pünktlich mit der Eröffnung durch den nach 34 Ehejahren frisch getrennt lebenden Leipziger OBM Burkhard Jung öffneten sich um 20.05 Uhr noch einmal kurz die Schleusen der Tiefdruckrinne, in welcher die warme Luft im Norden und Westen des Landes auf die kühlere aus dem Süden traf. Etwa 20 Minuten dauerte dieses feuchte Intermezzo, das wir unter dem vorsorglich eingepackten Regenschirm ohne nennenswerten Stimmungsverlust genauso wie die geschätzten 2000 anderen Gäste über uns ergehen ließen.

Vielen Dank für diesen schönen Sommerabend, liebe Porsche AG!





Der OBM spricht und prompt beginnt der Regen.






Das Programm vom 11. Juli 2014

"Ein Abend im Londoner Westend"

Musik aus Robin Hood, Charlie Chaplin, Henry V., My Fair Lady

Dirigent: Alexander Shelley
Sopranistin: Victoria Joyce

Otto Nicolai
Ouvertüre zur Oper "Die lustigen Weiber von Windsor"

Arthur Sullivan
Pineapple Poll Suite: Opening Dance

Arthur Sullivan
The sun whose rays - Lied der Yum-Yum aus "The Mikado or The Town of Titipu"

Erich Wolfgang Korngold
Old England - aus der Sinfonischen Suite zum Film "The Adventures of Robin Hood"

Erich Wolfgang Korngold
Intermezzo aus "Viel Lärm um nichts" op. 11

Erich Wolfgang Korngold
Robin and his merry men - aus der Sinfonischen Suite zum Film "The Adventures of Robin Hood"

William Walton
Suite "Touch her sweet lips and part" - aus der Musik zum Film "Henry V."

Arthur Sullivan
Poor wandering one - aus der Operette "The Pirates of Penzance"

Arthur Sullivan
Dance - aus der Operette "The Grand Duke"

Arthur Sullivan
Ouvertüre aus der Operette "HMS Pinafore"

Gilbert & Sullivan
Sorry Her Lot Who Loves Too Well - aus der Operette "HMS Pinafore"

Charles Chaplin
The Circus March

Charles Chaplin
Doss House - aus der Musik zum Film "The Kid"

Charles Chaplin
Dance of the Rolls - aus der Musik zum Film "The Gold Rush"

Charles Chaplin
Into the Sunset (Smile) - aus der Musik zum Film "Modern Times"

Charles Chaplin
Department Store - aus der Musik zum Film "Modern Times"

Frederick Loewe
Ouvertüre zum Musical "My Fair Lady"

Frederick Loewe
I could have danced all night - Lied der Eliza aus dem Musical "My Fair Lady"

Charles Chaplin
Fanfare aus der Musik zum Film "City lights"

www.gewandhaus.de








Die Sopranistin Victoria Joyce.





Keine Kommentare: