Sonntag, 6. September 2009

"Mistakes can happen."

Welch lapidarer Kommentar (von Anders Fogh Rasmussen) zu welch tragischem wie sinnlosen Töten in Afghanistan! Der deutsche Verteidigungsminister spricht vom Tod ausschließlich aufständiger Taliban. Natürlich.
Nach der Entführung zweier Tanklastzüge hat ein deutscher Oberst die Bombardierung des Konvois durch NATO-Jets angefordert. Immerhin wurde diese Aktion vorgestern in Stockholm als "großer Fehler", der sich "nicht wiederholen" dürfe tituliert. Warum um alles in der Welt wurde gleich nach Bekanntwerden des Massakers das Argument des möglichen Einsatzes dieser Tanklaster als Waffe gegen deutsche Soldaten in die Welt gesetzt? Weil es die einzige plausible Rechtfertigung war. Nach dem Motto: "Wir haben die Lastzüge nicht mehr, also sollt ihr sie auch nicht haben" - das klingt zugegebenermaßen eher nach Kindergarten ... trifft wohl aber deutlicher in die Nähe der 10 als jeder andere Erklärungsversuch.

Und nun? Was ist mit dem 10-jährigen, der am Grab seiner ganzen Familie in den Abendnachrichten weinte, weil er nun niemanden mehr habe? Was ist nun mit ihm?? Wir befinden uns im Stabilisierungseinsatz. Herr Jung, machen Sie in den letzten paar Wochen ihrer Amtszeit wenigstens eine einzige Sache richtig! Sagen Sie den Menschen die Wahrheit! Danke.

Keine Kommentare: