Sonntag, 23. Januar 2011

Kälter als gedacht

Quelle: www.wetterstationen.meteomedia.de
Also diese Tabelle mit den gestrigen Wetteraussichten täuscht. Und zwar deswegen, weil man sich trotz Sonne den A**** abgefroren hat. Ich hatte zwei Flaschen mit. Der Inhalt der einen war nach der Hälfte der Tour gefroren. Die andere war eine Thermosflasche.

Aber immerhin gibt es jetzt in meiner privaten Streckendatenbank eine Tour mit guten 110 km und exakt 1000 hm. Von Großbothen aus ging es wieder in die abwechslungsreiche Hügellandschaft, diesmal mit einer neuen Anfahrt zum Rochlitzer Berg. Hinter Erlbach lag für Rennradverhältnisse massenhaft Schnee auf der Straße, so dass ich zwar den kleinen Hügel hinaufkam, auf der anderen Seite dann aber lieber im Schlitten- als im Skelletonmodus hinabglitt.



Von Geringswalde bis nach Sachsendorf hatte ich wenig später Gelegenheit, mit einem dieser 25-km/h-Autos zu spielen. Also 25 fahren die nicht mal am Berg... dafür geht ihnen bei minimalem Gefälle bei 45 die Luft aus. Gut so. Sonst wär der Nachmittag noch kälter geworden. Ja, die Kälte. Es soll angeblich Techniken geben, die diese einem vergessen machen lassen. Meine Technik heißt gefrorene Riegel einwerfen und ab und zu ein paar Meter joggen. Den Zehen zuliebe.

Nördlich des Rochlitzer Berges gab es dann endlich wieder Radioempfang, letzte Sonnenstrahlen und eine vertraute Strecke in Richtung warmer Dusche.

Nein, ich bekomme dafür kein Geld

112 km / 1004 hm / 4:15 h netto

Keine Kommentare: