Samstag, 23. Februar 2013

Nistkasteninventur 2013

Der NABU empfiehlt, im Herbst, nach Ende der Brutsaison, die Nistkästen zu reinigen und somit für die Wintervögel eine mögliche Bezugsquelle für Milben und andere Parasiten auszuschalten.


Will man den Vögeln trotzdem keine leeren Kästen als Unterschlupf für die kalte Jahreszeit zur Verfügung stellen, kann man jene beispielsweise mit Stroh oder Heu auspolstern - dann müssen sie im Spätwinter jedoch erneut gereinigt werden.

Ich habe mich 2012 nicht an den Rat gehalten, stattdessen erst jetzt, kurz vor Beginn der neuen Brutsaison, meine Kästen gereinigt. Hier hängen etwa zehn derartige Bruthilfen mit unterschiedlichen Lochgrößen für Blaumeisen, Kohlmeisen, Kleiber, Gartenrotschwanz und Sperling sowie weitere vier Starenkästen an den Bäumen. Die Inventur ergab, dass in (fast) jedem Domizil gebrütet wurde. Lediglich ein Haus blieb leer - mal schauen, wie sich der neue Standort macht ...

PS: Wer Bruthilfen selber bauen möchte, findet auf den NABU-Seiten sinnvolle Anleitungen

--> Allgemeine Infos zu Materialien, Anbringung, Reinigung

Keine Kommentare: