Dienstag, 19. Mai 2015

Climb in peace, Dean!

Dean Potter war ein außergewöhnlicher Mensch, dessen Projekte ganze Generationen junger Kletterer und Extremsport-Liebhaber inspirier(t)en.

Dean Potter, Freundin Jennifer und "Flughund" Whisper am Cathedral Peak, Juni 2012 | Quelle.

Ich erinnere die Mitarbeit in "Am Limit", Seit an Seit mit den Huberbuam in seinem persönlichen Paradies auf Erden - dem Yosemite-Nationalpark. Er spricht im Film sehr weise Worte, er macht den Eindruck, zu wissen, was im Leben zählt.

Das Klettern, Highline-Gehen, Basejumpen und zuletzt Wingsuit-Fliegen waren Ausdruck eines unstillbaren Dursts nach Freiheit. Er scherte sich nicht um Konventionen, noch weniger um gesetzliche Verbote bzgl. seiner Kletter- und Sprungleidenschaft. Wenn man sieht, wie er 2001 solo die "Nose" in wenigen Stunden buchstäblich hochrannte - vorbei an verdutzten Seilschaften, die dafür mehrere Tage benötigen -, dann bleibt der Mund offen stehen.

Am vergangenen Wochenende starb Dean Potter infolge eines Absturzes mit dem Wingsuit. Er hinterlässt neben Lebensgefährtin und Kindern die offene Frage, ob er tatsächlich so weise wie seine Worte war.

Dean Potter

Dean Potter | Documentary


Keine Kommentare: