Montag, 8. März 2010

Hoch hinaus statt weit herum

Weil auch ein Staubkorn nicht unendlich lebt, ist es an der Zeit die marginalen Eindrücke des gestrigen Tages zu bündeln. Das fällt schon schwer, vorausgesetzt man hält sich selbst nicht für den Mittelpunkt des Universums und erkennt beim Anblick des herrlich klaren winterlichen Sternenhimmels die eigene Bedeutungslosigkeit. Asteroiden sollen das Leben auf die Erde gebracht haben. Sie können es auch wieder nehmen - siehe die aktuelle Studie zum Verschwinden der Dinosaurier.

So, jetzt aber, gerade hingesetzt, Mundwinkel nach oben und los. Circa 25 Kilometer Luftlinie von meiner Basis entfernt beginnt das hügelige Trainingsrevier für Rennradfahrer aus den Regionen Leipzig und Chemnitz. Interessierte finden hier einen Link zu ersten Tourenvorschlägen an Mulde und Zschopau. Wenn nicht dieser vermaledeite Schnee am Samstag wieder alles eingesaut hätte, wär ich gestern Morgen 6 Uhr zu einer kleinen 10-Stunden-Tour aufgebrochen. Sobald es wieder fahrbar wird, werde ich diesen Kurs unter die Reifen nehmen und testosteronsprühend berichten. Wie immer halt.

Das Alternativprogramm sah Klettern in der Halle vor. Davon hab ich zwar langsam genug - ich sehne mich nach echtem Fels, Naturtritten und -griffen, dem blauen Himmel über mir, MgCO3-freier Luft - zusammen mit ehrgeizigen Freunden ist es aber doch auszuhalten ;-)
Warum muss man immer tief stapeln, sich angeblich nicht fit fühlen ... und dann in eine 8/8+ im Vorstieg einsteigen? Weil der Mensch, speziell der Mann (speziell Uwe), es in seinen Genen hat. Die erfolgreichste deutsche Pokerspielern kann davon ein Lied singen. Und weil es auf Dauer eh keinen Spaß - der Sinn des Lebens? - macht, gegen eigene Bedürfnisse anzukämpfen, hab ich halt mitgemacht. Soviel zum Ausgang des Projekts: Es ist noch nicht abgeschlossen.

N. und R. sind glücklicherweise nun vollends vom Klettervirus infiziert, haben beide auffrischenden Kontakt zur Vorstiegskletterei bekommen und waren auch fast jede Minute in der Vertikalen unterwegs. Zum Abschluss hätte mich fast noch ein blauer Boulder in die Knie gezwungen. An den 71,5 kg kann es nicht gelegen haben. Frühling, wo bist du?

Keine Kommentare: