Mittwoch, 3. Dezember 2014

Türchen 3 | Adventskalender 2014

"Weht der Dezemberwind aus Ost,
bringt er den Kranken wenig Trost."

"Wenn Kälte in der ersten
Adventswoche kommt,
so hält sie volle zehn Wochen an."

Wissenswertes zum Tage

Heute vor 30 Jahren ereignete sich im indischen Bhopal eine der größten Katastrophen in der Geschichte der industriellen Chemie. Aus dem Tank einer Pestizidfabrik des US-Konzern Union Carbide entwichen durch menschliches Versagen ca. 40 t Methylisocyanat (MIC) und trieben als dichte, bodennahe Wolke durch einen Slum - 3.000 Bewohner starben sofort.

Die Zahl der unmittelbar und an den Spätfolgen Gestorbenen schätzt man heute auf 25.000. Über 200.000 erlitten Lähmungen, Organschäden und/oder wurden unfruchtbar. Missbildungen bei Neugeborenen erinnern noch heute - analog zum Contergan-Skandal in Europa - an das Unglück.

Union Carbide hatte in den 1970er Jahren aus Kostengründen einen Teil seiner Produktion in Entwicklungsländer verlagert, um von niedrigeren Löhnen und laxeren Sicherheitsbestimmungen zu profitieren. Das Krisenmanagement damals war erbärmlich; erst 5 Jahre später, 1989, zahlte das Unternehmen auf Basis eines außergerichtlichen Vergleichs knappe 500 Millionen US-Dollar zum Zwecke der Opferentschädigung an den indischen Staat. Inklusive Versicherungsprämien summierten sich die Hilfsgelder auf insgesamt 700 Millionen US-Dollar - dank Korruption und Vetternwirtschaft ist davon bei den Betroffenen leider nur ein Bruchteil angekommen. Bis heute ist das Betriebsgelände in Bhopal zudem nicht von Schwermetallen und anderen hochgiftigen Stoffen dekontaminiert worden. Schuld daran tragen nicht zuletzt die USA und Dow Chemical.

Einestages - Chemiekatastrophe von Bhopal

Welche italienische Region wurde 1976 Opfer einer Dioxinkatastrophe?

a) Salerno
b) Seveso
c) Trentino

"Wohin gehst du, Unglück?
Dahin, wo noch mehr ist."
(Portugiesisches Sprichwort)

Knobelei im Advent

Jedes Jahr aufs Neue sucht der Weihnachtsmann für die bevorstehenden hektischen Tage Unterstützung. Die Bewerberzahl ist groß, denn es gibt nichts schöneres, als anderen eine Freude zu bereiten. Allerdings müssen die künftigen Wichtel vor Antritt ihrer Arbeit logisches Denkvermögen nachweisen, sollen doch in kurzer Zeit möglichst viele Geschenke verteilt werden. Haben Sie das Zeug zum Helfer des Weihnachtsmanns? Bis zum 21. Dezember veröffentlichen wir täglich ein kleines Rätsel. Wer am 4. Advent mindestens 10 Rätsel (über die Kommentarfunktion unter dem Beitrag) lösen konnte, erhält an Heiligabend ein Päckchen mit Leckereien sowie weiteren Überraschungen. Viel Spaß beim Knobeln!

(3) Ein alter Goldgräber reicht dem jungen Cowboy Bill drei Becher und zehn Goldnuggets. Er sagt zu ihm: "Wenn es dir gelingt, die Nuggets so in die Becher zu verteilen, dass sich in jedem eine ungerade Anzahl von Nuggets befindet, dann sollen alle zehn Goldnuggets dir gehören."

Können Sie Bill helfen?

Keine Kommentare: