Donnerstag, 10. Dezember 2015

Türchen 10 | Adventskalender 2015

Aus Großbritannien erreichen uns in diesen Tagen bedrohliche Nachrichten zum Thema Artenvielfalt. Dort hat eine Langzeitstudie über 40 Jahre hinweg an mehr als 4.400 Pflanzen- und Tierarten sowohl Häufigkeit und Verbreitung als auch deren ökosystemare Funktionen untersucht.

Teilergebnis: Es wird ein signifikanter Artenschwund bei bestäubenden Insekten sowie "Nützlingen" (Schädlingsvertilgung etc.) allgemein nachgewiesen.

Diese Entwicklung sollte uns alle beunruhigen, denn die Widerstandskraft von Ökosystemen kann nicht unendlich strapaziert werden. Der Wegfall einiger weniger Arten ist von einem robusten Gesamtsystem häufig kompensierbar. Fallen jedoch Schlüsselarten aus bzw. gehen deren Bestände dramatisch zurück, kann das ganze System kollabieren.

"However, groups providing pest control or pollination functions have shown greater declines of 16, and 27 % of species, respectively (n=1,447 and 720 species). For pest control, these declines have been largely offset by increases in other species (17 %), but this is less so for pollinating species, of which only 23 % of species are increasing."
(T. H. Oliver et al.)

Quelle: Nature Communications.

Meine Schlußfolgerung aus diesen Daten bestärkt mich im Bestreben, einen weiteren kleinen Beitrag zu Erhalt und Steigerung der Biodiversität zu leisten: Ich werde Imker.

Oliver, T. H. et al.: Declining resilience of ecosystem functions under biodiversity loss. Nature Communications (2015)

Keine Kommentare: